Trinkspiele



Ein paar lustige Trinkspiele lockern die Stimmung auf jeder Party. Wir möchten hier natürlich niemanden zum Alkohol verführen. Die Spiele können natürlich auch mit Milch oder Wasser gespielt werden. Wir bitten um einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol. Trinkspiele ja – Alkohol am Steuer nein!

Trinkspiele für geselliges Beisammensein

Trinkspiele sollen in erster Linie eines: unterhaltsam sein. Es geht weniger um das Trinken an sich, als um die gute Stimmung, die durch Spiele dieser Art verbreitet wird. Was gibt es besseres, als spontanen Besuch von Freunden und Familie? Mit einem frisch gezapften Bier aus der heimischen Zapfanlage ist für die Stillung des Durstes gesorgt. Trinkspiele heben die Stimmung und machen die spontane Zusammenkunft zu einem kurzweiligen Treffen nach bester Partymanier. Dabei müssen die Spiele nicht zwingend mit alkoholischen Getränken praktiziert werden. Auch mit Nicht-alkoholischen Drinks wird der Spielspaß nicht gedämmt.

Tipp: Keine Würfel zur Hand? Auf wuerfel.jetzt könnt Ihr ohne App-Download mit bis zu 6 Würfel parallel würfeln. Einfach das Handy schütteln oder am Computer mit der Maus auf „wuerfel.jetzt“ klicken.




⟶ACHTUNG!: Die coolsten Trinkspiele, vorgestellt und mit Anleitungen, findet ihr in unserer Rubrik Testberichte

Die Trinkspiele:

 

Mäxle

Es wird reihum verdeckt gewürfelt.
Die höhere Zahl der beiden Würfel ist die Zehnerziffer, die niedrigere Zahl die Einerziffer. Zwei gleiche Zahlen sind ein Pasch und im Wert höher als die normalen Zahlen. Noch höher als die Päsche ist das „Mäxle“, bestehend aus einer 1 und einer 2.
Man muss immer mindestens die nächsthöhere Zahl würfeln, als der Vordermann.
WürfelDer Clou dieses Spiels ist aber die Tatsache, dass die Würfel verdeckt bleiben, man weiß also nur selbst, was man gewürfelt hat. Sollte man einmal zu wenig Augen gewürfelt haben, kann man entweder ein zweites mal würfeln, und gibt den Becher (ohne die Würfel selbst einzusehen) verdeckt weiter und sagt „höher“, oder man kann die Würfel sofort weitergeben und den Nachfolger anlügen. Deckt dieser dann die Würfel auf und man hat zu wenig Augen, trinkt man. Hat man allerdings genügend Augen, trinkt derjenige, der aufgedeckt hat. Deckt jemand ein Mäxle auf, muss er zweimal trinken.
Glaubt man seinem Vordermann, dass dieser ein Mäxle gewürfelt hat, muss man einmal trinken.
Die neue Runde eröffnet immer der Verlierer.

 

Bierroulette

Eines der Trinkspiele, bei denen einer nass wird.
Man benötigt:
Für jeden Mitspieler eine (oder mehrere) Dosen Bier, am besten 0,5l.

Jeder Spieler gibt eine seiner Dosen ab. Eine davon wird stark geschüttelt und wieder zu den anderen gestellt. Dann werden alle Dosen durcheinander gemischt, so dass niemand mehr weiß, welche Dose geschüttelt wurde. Anschließend werden die Dosen wieder verteilt. Jeder hält sich nun seine Dose vors Gesicht und macht sie auf.

Der Verlierer bekommt die schönste Dusche seines Lebens.

 

Der Wikinger

Die Gruppe sitzt am Tisch, einer beginnt und „macht den Wikinger“. In der Praxis bedeutet dies, die Hände simulieren am Kopf einen „virtuellen Wikinger Helm“ (Ihr wisst schon: 2 Hörner). Dabei wird mit den Fingern wild gewedelt. Das Spiel ändert sich, wenn der Wikinger die Hände zusammenklappt und auf einen Mitspieler zeigt. Der muss sofort seinen Wikinger geben und die Personen links und rechts neben ihm müssen rudern! Wie im Boot, klar! Für nicht genug Ruderpower oder lahmes Wedeln der Hörner gibt’s Strafen. Hört sich alles theoretisch an, macht aber einen Mordsspaß, vor allem im benebelten Zustand.

Trinkspiele für die Party daheim oder unterwegs

Trinkspiele lockern die Stimmung auf bei Partys oder an Silvester

 

Ass-Rennen

Ein Mitspieler gibt bei diesem Trinkspiel die Karten offen aus. Jedem immer eine und wer dann das erste Ass hat muss saufen. Aber leider nur einen kleinen Schluck.
Beim zweiten darf man dann schon zwei Schlücke nehmen. Derjenige, der das dritte Ass bekommt, muss dann so lange trinken, bis entweder das Glas leer ist, oder das vierte Ass fällt. (Der KartenKartenleger muss immer weiter verteilen).
Schafft er es nicht bis zum 4. Ass, muss er für je drei angefangene Fingerbreit übriggebliebenes Bier noch einen Schnaps kippen.
Ist das Glas also noch vier – Fingerbreit mit Bier gefüllt, muss er 2 Gläschen trinken.
Der Spieler, der das 4. Ass bekommt wird neuer Kartengeber.

 

Fieze-Präse

Jeder Spieler bekommt eine Zahl, am besten der Erste=1 der Zweite=2 und so weiter…
Dann legt man beide Hände auf den Tisch (am besten auf einen runden).
Alle klopfen die ganze Zeit gleichzeitig mit beiden Händen auf den Tisch. Der erste Fängt an sagt beim Heben (hoch bis zur Schulter) der rechten Hand SEINE Zahl (in diesem Fall 1) und beim heben der linken Hand eine ANDERE Zahl, DIE MITSPIELT!!! Dann ist derjenige dran, der genannt wurde.
Nun wird jedoch aus dem dritten Spieler nicht Nummer 3 sondern FIEZE und aus dem siebten Spieler PRÄSE. Sagt also einer 3 oder 7 oder eine andere Zahl die nicht mitspielt, so muss er einen trinken.
Man darf nicht zu lange brauchen und die Hand-Sprech-Koordination muss stimmen, sonst muss man auch einen trinken. Dies ist eines der Trinkspiele, wo im Grunde jeder mal ran muss.

 

Türmchen Saufen

Zu diesem Trinkspiel erhält jeder Spieler folgende Getränke: 5 Gläser Weizen (0,5 l), 4 Gläser Pils (0,3) drei Wodka Red Bull (0,1 Glas), 2 Gläser Schnaps (0,02 l) und eine Zigarre.
Nun werden die Getränke in der Reihenfolge Weizen, Kölsch, Wodka Red Bull, Schnaps und Zigarre als Turm aufgebaut. Als Ebenen sollten Bierdeckel verwendet werden. Nun beginnt das fröhliche Saufen. Als erstes wird die Zigarre angesteckt dann wird Ebene für Ebene abgetrunken. Wer als erstes fertig ist hat gewonnen und ist in der Regel auch voll. Der Rekord liegt bei 21,5 Minuten.
Tipp: am Anfang nicht so viel exen, denn man braucht seine Kräfte noch für den „Weizen Endspurt“.

 

Sieben säuft

Sieben säuftMan benötigt:
2 Würfel, Alkohol, ein Glas pro Spieler

Es wird der Reihe nach gewürfelt. Natürlich muss jeder saufen, dessen Würfelsumme 7 ergibt. Zusätzlich werden die gewürfelten Zahlen der einzelnen Spieler zusammengezählt. Wann immer es dann eine durch 7 teilbare Zahl ergibt muss, man trinken, genauso wie auch getrunken werden muss, wenn in der Summe eine 7 enthalten ist und wenn die Quersumme der Summe 7 ergibt. Eine Runde endet normalerweise, wenn man bei 100 angelangt ist.
Beispiele: Wer 3 und 4 = 7 würfelt muss trinken. Der 1. Spieler der Runde hatte 6 gewürfelt, und man selber jetzt 8; die Summe von 6 und 8 = 14, das ist durch 7 teilbar, also muss man trinken. Die Summe war vorher 45 und man hat 7 gewürfelt, dann muss man schon mal für die gewürfelte 7 trinken und dann noch mal, weil die Quersumme von 7 + 45 = 52 auch 7 ergibt.

 

Ring saufen

Man nehme: beliebig viele Leute (jeder ein Glas), 1 DVD-Player, 1 Fernseher, irgendeinen „Herr der Ringe“-Teil, Motivation, Durst und das Wichtigste: reichlich Alkohol.

Das Trink-Spiel an sich ist eigentlich ziemlich simpel und schnell erklärt: man schaut sich den Film an, und jedes mal wenn das Wort RING vorkommt muss man das Glas leeren. Das kann man natürlich auch mit andern Filmen spielen.

 

Fußball Trinkspiel (Fernsehübertragung)

Voraussetzungen: 1 Fernseher, SchnapsFußball Saufspiel
Empfohlene Spieleranzahl: 2 – 8
Jeder Mitspieler sucht sich einen Feldspieler aus. Wird während des Fußballspiels der Name des Fußballspielers erwähnt, muss derjenige, der den Spieler gewählt hat, einen Schnaps exen. Dieses Spiel geht über die gesamte Dauer eines Fußballspiels. Sollte der Fußballspieler eines Mitspielers ausgewechselt werden, so wird der Einwechselspieler „übernommen“.

 

Lügen

Man benötigt:
Kartenspiel, (mind. 5 Karten pro Spieler) Alkohol nach Wahl
Spieleranzahl: 3 bis 8

Jeder bekommt gleich viele Karten und hält sie verdeckt auf der Hand. Dann wird entschieden wer anfängt (jüngste, dümmste, weiblichste)
Dieser Spieler nennt nun eine Farbe (Kreuz, Pik, Herz, Karo) und jeder Spieler muss nun reihum (beginnend mit dem Ausrufer) eine seiner Karten dieser Farbe verdeckt auf einen Stapel in der Mitte legen. Wenn man keine Karte dieser Farbe hat (oder sie nicht legen will) kann man ‚lügen‘ und eine falsche Karte hinlegen. Wird es vom nachfolgenden Spieler geglaubt geht es normal weiter. Glaubt er es seinem Vorgänger aber nicht, kann er die Karte umdrehen, um zu prüfen ob der Spieler gelogen hat.
War die Farbe richtig muss der Misstrauische trinken, war die Karte falsch, dann muss der Lügende trinken. Derjenige, der trinken musste, beginnt die nächste Runde.

 

6 und 6

Man benötigt: 2 Würfel

Man würfelt reihum, folgende Zahlen ergeben die Aufgaben:

(Die Zahlen der Würfel gelten erst , wenn eine der beiden eine 6 ist )

1 und 6- 2 Schlücke trinken ( Bier )

2 und 6- 4 Schlücke trinken ( Bier )

3 und 6- Nächster Spieler ist an der Reihe

4 und 6- Einen Kurzen trinken

5 und 6- Alle müssen ein Glas Bier exen

6 und 6- Alle Spieler müssen einen Kurzen trinken

Bei 5+5, 4+4, 3+3,…. muss nur der Spieler, der and der Reihe ist ein Glas exen.

Bei allen andren Kombinationen müssen alle einen Schluck trinken !!



Quarters (gutes Kneipenspiel)

Ein weiterer Klassiker für Trinkspiele.
Trinkspiel für die KneipeBei diesem sehr einfachen Trinkspiel für 2 bis 8 (theoretisch jedoch auch mehr) Mitspieler werden ein Aschenbecher, etwas Wasser und eine oder mehrere Münzen benötigt. Bei einer sehr großen Anzahl Mitspieler bietet es sich an mit zwei Aschenbechern zu spielen, damit jeder häufiger an der Reihe ist.

Die Mitspieler setzen sich um einen Tisch und stellen in die Mitte einen mit ein wenig Wasser gefüllten Aschenbecher. Nun müssen alle reihum nacheinander versuchen die Münze hinein zu befördern (werfen oder schnipsen, die Technik ist hierbei nicht festgelegt). Dabei muss man die Münze einmal auf dem Tisch aufkommen lassen, bevor sie im Aschenbecher landet.

Wer trifft, darf bestimmen, wer trinken muss. Wer nicht trifft, muss auf jeden Fall trinken. Als Variante kann festgelegt werden, dass derjenige, der dreimal hintereinander getroffen hat, eine Regel festlegen darf, wie z.B. „es muss im Stehen geworfen oder geschnippt werden.“ Wer die Regel nicht befolgt, muss trinken.

 

Maus und Elefant

Die Teilnehmer sollten in einen Kreis sitzen, der Startspieler nimmt zwei beliebige Gegenstände – der eine ist der Elefant, der andere die Maus. Nun gibt der die Maus nach links und sagt: „Das ist die Maus.“ Den Elefanten gibt er nach rechts und sagt: „Das ist der Elefant.“ Der linke und der rechte Spieler fragen: „Was ist das?“ Der Spieler von dem sie den Gegenstand bekommen haben wiederholt seinen Text, indem er jedem direkt und einzeln antwortet. Daraufhin geben sie die Gegenstände weiter und sagen „ihren“ Text („Das ist die Maus / Das ist der Elefant….“). Derjenige, der die Maus / den Elefanten bekommt muss natürlich „nachfragen“ – das „Nachfragen“ geht immer bis zum Startspieler zurück. Die Antworten gehen dann immer bis zum Gegenstand zurück, der dann wieder weitergegeben wird. Und das Frage-Antwort-Spiel geht von vorne los. Lustig wird es, wenn die Hälfte der Runde erreicht wird. Wer einen Fehler (oder die Antwort lässt länger als ein paar Sekunden auf sich warten) macht, muss einen Strafschluck nehmen.

 

Büchsen werfen

Man teilt die Teilnehmer in 2 gleichgroße Gruppen auf und stellt eine leere Dose in die Mitte (am besten man füllt sie mit ein paar Kieselsteinen). Jetzt werden beide Teams genau 3 1/2 Schritte von der Dose entfernt aufgestellt.
Sie stehen sich also praktisch gegenüber und die leere Dose in der Mitte! Vor jedem Spieler steht außerdem eine volle Dose Bier.

Zum Spiel:
Jetzt wird um Anspiel gespielt. Man nimmt eine Klopapierrolle (am besten mit Tesa zusammenbinden) oder einen mittelgroßen Stein als Wurfgeschoss und der ganz rechte Spieler fängt an zu werfen und muss versuchen die leere Dose in der Mitte umzuschmeißen!
Schafft es der rechte von Mannschaft 1 nicht, kommt der rechte von Mannschaft 2 dran! Dann der 2te von rechts von Mannschaft 1, etc..
Die Mannschaft, die Anspiel hat, beginnt wieder mit dem Spieler ganz rechts.
Wird die Dose von Mannschaft 1 getroffen, muss Mannschaft 2 losspurten, die Dose aufstellen und die Klopapierrolle so schnell wie möglich holen. Erst wenn Mannschaft 2 diese Aufgaben geschafft hat und danach wieder hinter ihren Dosen stehen wird STOP! gerufen.
In der Zeit in der die Dose umfällt versuchen die Spieler von Mannschaft 1 so schnell wie möglich ihre volle Dose Bier aufzumachen und sie zu trinken. Nach dem Stop wird sofort aufgehört zu trinken und die Spieler stellen ihre Dose wieder auf den Boden vor sich hin.

 

Wilde Sau

Alle Gäste sitzen um einen Tisch herum. Es gibt zwei Würfelbecher mit je einem Würfel darinnen. Diese werden an zwei Enden des Tisches gestartet und man muss so lange würfeln, bis man eine 6 gewürfelt hat. Dann erst darf man den Würfelbecher weiter geben. Da zwei Würfelbecher im Spiel sind und man eben wie gesagt, nur dann weiter geben darf, wenn eine 6 gewürfelt wird, treffen die Würfel irgendwann bei einem Mitspieler zusammen. Und diese Person muss dann zur Strafe einen Schnaps, ein Glas Bier oder was immer man bei diesem Trinkspiel ausgesetzt hat, trinken.

 

Spaghetti-TrinkspielSpaghetti

Jeder Mitspieler bekommt eine harte (nicht gekochte) Spaghetti, welche er in den Mund nehmen muss. Jeder muss dann den Kopf nach hinten nehmen, damit das Spaghetti gerade noch oben steht. Nun wird bei dem ersten Spieler eine Spielfigur (wie bei Mensch ärgere dich nicht – innen hohl) auf das Spaghetti gesetzt. Er muss diese Figur nun an den nächsten weitergeben, ohne dass diese herunter fällt.
Sollte einem Spieler die Figur herunterfallen, so muss dieser einen kräftigen Schluck Alkohol trinken.

 

Ich habe noch niemals…

Bevor es mit dem Trinkspiel losgehen kann, werden die Schnapsgläser mit Alkohol befüllt. Die Mitspieler bilden einen Kreis, die Gläser stehen gut erreichbar in der Mitte. Natürlich kann bei diesem Spiel niemand überprüfen, ob die Aussagen auch wirklich der Wahrheit entsprechen, denn einige werden auch etwas unangenehm oder intim sein. Deshalb sollte dieses Spiel am besten zu fortgeschrittener Stunde gespielt werden, wenn die Gäste bereits etwas lockerer sind.
Ein Spieler fängt nun an: „Ich habe noch niemals…..“ Dabei ist es vollkommen ihm überlassen, was er hier preisgibt. Wenn nun jemand behauptet, er habe es doch getan, darf oder muss er ein Schnapsglas austrinken. Die Runde wird erstaunt sein, was bei diesem Spiel eventuell so alles ans Tageslicht kommt.




Zeige Buttons
Verstecke die Buttons